Für den gesamten Blog gilt eine Triggerwarnung für so ziemlich alles, was mit Trauma zu tun hat.
Bitte achtet auf eure Grenzen beim Lesen der Texte.

Dienstag, 11. Mai 2021

#54: Fragen

Neulich haben wir auf Instagram und Discord gefragt, ob es eigentlich irgendwelche Fragen an uns gibt, die wir jetzt mit diesem Post beantworten wollten.

1. Warum postet ihr auf Instagram nichts mehr?
Es ist nicht unser Medium. Fast niemand hier macht gerne Bilder, aber fast alle schreiben gerne Texte und auf Instagram hat man eine Zeichenbegrenzung für diese Texte. Unsere waren aber immer länger und dann mussten wir sie extrem verkürzen oder die Texte in den Kommentaren weiterschreiben, was dann aber wiederum Menschen, die Instagram nicht haben, nicht lesen können - im Gegensatz zu hier. Ein Blog eignet sich deshalb für uns einfach besser.

2. Wird der Blog immer von einer Person geschrieben?
Nein. Am PC kann man sogar bei den meisten Texten sehen, wer den Post geschrieben hat (es steht unter dem Post, unter 'geschrieben von Cirrus Floccus'). Am Handy kann man das, soweit ich weiß, leider nicht sehen, allerdings findet sich oben unter 'Cirrus Floccus' eine kleine Übersicht von Innenpersonen, die hier auf dem Blog schon Texte verfasst haben oder irgendwo erwähnt wurden.
Teilweise steht es bei Posts nicht bei, weil entweder die Person nicht genannt werden wollte, die sie geschrieben hat oder weil es einfach nicht ersichtlich war, für die Person, die den Post auf unseren Blog getan hat (wir schreiben vieles auf dem Handy und dann liegen da manchmal so Texte rum für den Blog, von denen niemand genau weiß, wer sie eigentlich geschrieben hat).

3. Gibt es Innenpersonen, die ihr lieber mögt/außen habt als andere?
Also. Genauso wie man manche Menschen mehr und manche Menschen weniger mag, mögen wir natürlich auch die Innenpersonen teilweise mehr und teilweise weniger. Da kommt es dann aber natürlich auf die jeweilige Innenperson an, wenn sie mehr/weniger mag.
Das ist aber nicht dasselbe wie 'bestimmte Innenpersonen lieber draußen haben', denn alle Innenpersonen sind ja Innen genauso existent. Manchmal kommt es vor, dass man schon lange nichts mehr von einer bestimmten Innenperson gehört hat und sich dann so denkt 'ich hoffe, sie taucht mal wieder auf'.
Natürlich gibt es aber in bestimmten Situationen Innenpersonen, die wir lieber draußen haben, weil gerade die Kinder zum Beispiel oft von Arztterminen oder Ähnlichem überfordert sind und es ihnen dann sehr schlecht geht, obwohl für andere Innenpersonen ein Arzttermin gar nichts besonderes ist.
Es gibt auch Innenpersonen, die nicht gerne draußen sind, denen wünsche ich dann natürlich auch, dass sie nicht oft draußen sein müssen.
Ich kann sagen, dass ich persönlich (Lana) mir momentan wünsche, weniger draußen zu sein, weil ich momentan fast die gesamte Zeit da bin, wodurch ich mich komplett alleine um den gesamten Alltag kümmern muss, was früher nicht so war und früher hat es auch besser funktioniert. Das hat allerdings auch Gründe, warum ich gerade so viel da bin. Aber ich käme jetzt nie auf die Idee zu sagen "ich wünschte, x wäre besonders viel draußen und y sehr wenig". Das klingt auch irgendwie sehr gemein.

4. Ist es für andere immer ersichtlich, welche Person gerade draußen ist?
Wir haben ein kleines Programm von ruru, wo wir versuchen, immer einzutragen, wer draußen ist, aber da Wechsel ja auch oft durch Trigger passieren und man dann erstmal mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist (oder Innenpersonen draußen sind, die keine Ahnung davon haben), ist es nicht supergenau. Es ist aber zumindest eine einigermaßen richtige Annährung.
Dadurch ist es auf Discord in der Regel einzusehen, zumindest eben, wenn wir gerade online sind. (Wenn wir anderweitig beschäftigt sind, ändern wir es natürlich auch nicht.)
Davon abgesehen ist es aber nicht wirklich ersichtlich. Als wir noch dachten, wir wären ein sehr kleines System, hatten wir mal ausprobiert, sozusagen Erkennungs-Ringe zu haben (indem man immer den Ring der Innenperson trägt, die gerade draußen ist), aber erstens haben wir das die ganze Zeit selbst vergessen und zweitens funktioniert das bei der Menge an Innenpersonen, die mittlerweile bekannt sind, natürlich ohnehin nicht.
Wenn man uns sehr gut kennt, dann kann man teilweise an der Stimmlage, Sprechweise und Wortwahl erkennen, wer draußen ist, aber das kann, soweit ich weiß, nur ruru. Und selbst er liegt da nicht immer richtig.

5. Wie geht ihr mit Zweifeln/dem Leugnen um?
Die Antwort auf diese Frage gibt es im nächsten Post! (Also... sie war einfach so lang, dass das einen eigenen Post wert ist.)

Freitag, 7. Mai 2021

#53: Amnesie

Wir hatten mal eine beste Freundin, in der fünften Klasse. Sie war damals neu nach Hannover gezogen und da wir auch keine Freunde hatten, machten wir viele Schularbeiten zusammen und freundeten uns schließlich an.
Ich erinnere mich noch genau an den ersten Tag der sechsten Klasse, nach den Sommerferien. Wir hatten uns die ganzen Ferien nicht gesehen und sie war auch nicht da. Ganz dunkel meinte ich mich zu erinnern, dass sie gesagt hätte, dass sie wegzieht, aber um ehrlich zu sein fühlte es sich eher an, als hätte ich das geträumt. Da unsere Lehrerin ebenfalls nicht wusste, wo sie war und dann davon ausging, dass sie wohl krank sei, sagte ich mir, dass ich das wohl wirklich nur geträumt hatte, sonst wüsste die Schule ja Bescheid.
Als sie die ganze Woche nicht auftauchte, rief ich sie an, um zu fragen, wie es ihr ging und ihr zu sagen, was wir in der Schule so gemacht hatten und welche Hausaufgaben wir hatten. Kein Anschluss unter dieser Nummer.
Ich fragte in der nächsten Woche dann unserer Lehrerin, die dann wiederum mit dem Schulleiter sprach und schließlich erfuhr, dass sie weggezogen war. Niemand wusste wohin, ich hatte keine Möglichkeit, sie zu erreichen.
An Weihnachten erhielt ich eine Karte von ihr.
Ich schrieb ihr einen sehr wütenden Brief darüber zurück, dass sie mir nichts von dem Umzug gesagt hatte und dass ich mich die ganze Zeit gefragt hatte, wo sie ist und dass ich jetzt so sauer auf sie war, dass ich nie wieder von ihr hören wollte. (Ich war elf, als Entschuldigung.)
Ich wusste nicht, dass ich Amnesie hatte.
(Sie hatte mir höchstwahrscheinlich von dem Umzug erzählt und ich hatte es vergessen.)

Ein Jahr später (oder so) schrieb sie mich auf Schülervz an und wir freundeten uns wieder an und ich verbrachte sogar die Sommerferien bei ihr. Ich erinnere mich sogar noch daran, dass sie durch Zufall im Fernsehen irgendeinen veralteten Schwachsinn über meine Krankheit hörte und mich danach total besorgt anschrieb, weil sie dachte, ich würde in zehn Jahren sterben. (Die Lebenserwartung mit Mukoviszidose ist für uns momentan etwa 65 Jahre, es gibt allerdings oft veraltete Informationen, in denen gesagt wird, dass die Lebenserwartung 25 ist.)
Und dann erinnere ich mich an nichts.
Ich weiß, dass ich 2014 den Kontakt zu fast allen Menschen abgebrochen habe, mit denen wir damals Kontakt hatten, aber ich erinnere mich nicht daran, dass wir zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch Kontakt zu ihr hatten.
Das fiel mir vor ein paar Tagen auf. Ich hatte einfach vergessen, dass sie existierte.

Es so unglaublich viele mögliche Gründe, warum wir keinen Kontakt mehr haben könnten.
Vielleicht haben wir doch 2014 den Kontakt zu ihr abgebrochen und erinnern uns einfach nur nicht mehr.
Vielleicht haben wir vorher den Kontakt abgebrochen, weil sie irgendetwas Unflauschiges gemacht hat.
Vielleicht haben wir etwas Unflauschiges gemacht und sie hat deshalb den Kontakt abgebrochen.
Vielleicht kam sie nicht mit all den psychischen Problemen klar, die wir plötzlich hatten, die immer schlimmer wurden und wollte deswegen keinen Kontakt mehr zu uns haben.
Vielleicht hat sie uns nicht mehr geschrieben, weil sie selbst psychische Probleme hatte und wir haben einfach vergessen, dass sie existiert.
Vielleicht ist sie gestorben und wir haben uns nie gefragt, wo sie ist, weil wir vergessen haben, dass sie existiert.
Ich habe keine Ahnung. Ich werde es vermutlich auch nicht mehr rausfinden. Ich könnte zwar theoretisch bestimmt ihre Adresse rausfinden, da ich ihren Wohnort und Namen weiß, aber vielleicht wäre es auch einfach etwas seltsam, nach zehn Jahren (2010 ist der letzte Kontakt, an den ich mich erinnern kann) anzukommen und zu sagen: 'Hey, ich hab Amnesie und vergessen, warum wir keinen Kontakt mehr haben.'

Es war nur einfach sehr schockierend, verwirrend, offenbarend für mich, dass ich so absolut keine Ahnung habe. Vielleicht weiß es ja auch jemand anders aus dem System.
Und ja. Dass ich einfach vergesse, dass Menschen existieren, kommt nicht selten vor. Manchmal vergesse ich, Freunden auf Nachrichten zu antworten und wenn ich es lang genug vergesse, vergesse ich, dass sie existieren und wenn ich Glück habe, schreiben sie mich dann an, um mich zu erinnern, dass ich noch antworten wollte und dann fällt es mir wieder ein und wenn ich Pech habe, merke ich nach drei Jahren, dass ich sie einfach aus Versehen geghostet habe. (Wobei ich es erst dann Ghosten nennen würde, wenn man wirklich mehrfach die Nachrichten von jemandem ignoriert.)

Ich erinnere mich daran, dass ich irgendwann (ich habe keine Ahnung mehr wann) durch unseren Wohnort lief und von einem etwas jüngeren Mädchen angesprochen wurde. Es war wohl offensichtlich, dass ich keine Ahnung hatte, wer sie war, denn sie fragte, ob ich mich denn nicht an sie erinnern würde.
"Nein, tut mir leid. Von wo kennen wir uns denn?"
Sie sagte es mir und die Worte wurden zu Matsch in meinem Gehirn.
Sie wiederholte es, wieder und wieder, aber es war, als würden die Worte aus meinen Gedanken gelöscht, sobald ich sie gehört hatte.
Heutzutage würde ich sagen: "Tut mir leid, ich hab so eine Störung im Gehirn, die macht, dass ich manchmal nicht mehr richtig höre. Könntest du das aufschreiben?"
Vielleicht wäre dann gewechselt worden. Mir fällt mittlerweile natürlich der offensichtlichste Grund ein, warum ich einen bestimmten Ort nicht aufnehmen können sollte, während ich den Rest des Gesprächs problemlos verstehe. Ein Ort, von dem ich nicht wissen sollte, dass er existiert.
Ich meinte, sie müsste mich verwechseln, aber sie war sich hundert Prozent sicher, dass sie mich kannte. Am Ende tat ich so, als würde ich mich erinnern und sagte mir, dass sie bestimmt die kleine Schwester einer meiner Freundinnen war. Es war vermutlich offensichtlich, dass ich lüge.

Solche Erinnerungen ziehen sich durch mein Leben.
Eine Person, mit der ich mich während der Reha angefreundet habe, bei der ich mir sicher bin, ich hatte sie nach Kontaktdaten gefragt, aber danach weiß ich nichts.
Vielleicht hatte sie mir ihre Kontakdaten nicht gegeben.
Vielleicht hatte ich sie verloren.
Vielleicht hab ich die Freundschaft vergessen und ihr nie geschrieben.

Wie viele Menschen ich wohl vergessen habe, von denen ich absolut gar nichts mehr weiß?

Ja. Auch das ist Trauma. Auch das ist Dissoziation und eine dissoziative Identitätsstruktur und alles dazwischen. Wir haben keine magische Filmamnesie, wo die Erinnerungen ausgerechnet dann zurückkommen, wenn man sich das gerade wünscht. Irgendjemand von uns hat die Erinnerungen wahrscheinlich, aber wir können nur sehr erschwert danach suchen. Manchmal ist es das nicht wert. Vielleicht hängt da Trauma dran. Keine Ahnung. Ich kann es nicht wissen.
Ich schreib das nur, weil Amnesie in meiner Vorstellung früher sehr anders aussah als das, was wir haben. Anderen Leuten geht es da vermutlich ähnlich.
Amnesie ist sehr viel mehr als das, aber es war eine Sache, die mir gerade sehr auffiel und wichtig für mich war.

Dienstag, 4. Mai 2021

#52: innere Kommunikation

Uns wurden neulich einige Fragen zum Thema Kommunikation innerhalb des Systems und innere Welt gestellt, welche wir durch diesen Post beantworten wollten.

Erst einmal: eine innere Welt ist eine Art innerer Ort, den viele (nicht alle!) Systeme haben. Die Leute unter euch, die visualisieren können, können sich bestimmt gedanklich einen Wald oder irgendetwas vorstellen - so ähnlich ist das hier, nur dass dieser Ort so im Gedächtnis gespeichert ist, dass er immer existiert, ohne, dass wir ihn absichtlich erschaffen haben.
Dieser Ort kann einfach ein Raum sein. Bei vielen Systemen ist es wohl, soweit ich weiß, ein Haus. Bei uns sieht es eher aus wie ein sehr zusammengewürfeltes Land, nur in Miniaturformat. Wir kennen auch Systeme, die ganze Galaxien als innere Welt haben - ich glaube, das hängt vermutlich oft mit der Größe des Systems zusammen. Wenn es 500 Innenpersonen gibt, kann man sich diese vermutlich weniger gut in einem einzigen Raum vorstellen.
Unsere Idee ist, dass das Gehirn versucht, die dissoziative Identitätsstruktur zu visualisieren, um den Umgang damit zu erleichtern. Es gibt allerdings auch Systeme, bei denen die inneren Welten spezifisch von den Tätern aufgebaut wurden. Das ist bei uns nicht der Fall.
Als wir klein waren, haben wir versucht, ein Buch zu schreiben und haben uns dafür eine eigene Welt ausgedacht, die gewissermaßen ein sicherer Ort für uns war, weil wir sehr viel Zeit mit Schreiben und Lesen verbracht haben und das die einzigen Momente waren, in denen wir uns tatsächlich halbwegs sicher fühlten. Darauf hat sich unsere innere Welt scheinbar aufgebaut, zumindest sieht sie ähnlich aus wie die Welt, die wir uns damals ausgedacht haben (wenn auch nicht genauso).

In dieser inneren Welt befinden sich alle Innenpersonen, die gerade nicht draußen sind, wobei man sich tatsächlich auch absichtlich in die innere Welt hinein dissoziieren kann. Manche von uns können das besser, andere wiederum überhaupt nicht.
In der inneren Welt passiert bei uns nicht wirklich viel. Eigentlich fast nichts. Man ist entweder draußen oder es ist nichts. Die innere Welt existiert für die Person, die draußen ist, um das System, beziehungsweise eigentlich das gesamte Gehirn, visualisieren zu können.
An der Stelle möchte ich anmerken, dass dies je nach System sehr unterschiedlich ist. Manche Systeme haben keine innere Welt, manche Systeme haben eine ganze parallele Welt in ihrem Kopf, wo genauso viele Sachen passieren, wie in der Außenwelt auch.

Unser Systeme ist in Teile [Traumata; Zeitabschnitte] aufgeteilt, dessen zugehörige Innenpersonen sich jeweils in einem anderen Teil der inneren Welt befinden. In der Theorie könnte ich an jeden Ort in unserem Kopf gehen und mit den jeweiligen Personen sprechen, wobei wir dort meistens nicht tatsächlich uns gegenseitig als wirkliche Personen sehen, sondern mehr als Energieströme spüren können.
In der Praxis kommt nahezu niemand von uns in jeden Teil der inneren Welt überhaupt rein, sondern nur in sehr bestimmte Teile. Teilweise hab ich auch einfach das Gefühl, dass ich da nicht hin sollte. Ich weiß gar nicht, ob es theoretisch ginge, weil es mir einfach so sehr widerstrebt, dort überhaupt hinzugehen.
Vieles an der inneren Welt ist auch ohne Worte. Viele Kommunikationen, die dort stattfinden, laufen ohne Worte ab. Ich kann selbst nicht sehr gut beschreiben, wie das funktioniert. Es passiert auch nicht oft. Wir verbringen allgemein sehr wenig Zeit in der inneren Welt.

Wir nutzen mehr äußere Kommunikation (also, Kommunikation in der Außenwelt).
Wir haben sehr wenig Amnesie. Das bedeutet, wenn jemand anders draußen ist, erinnern wir uns in der Regel an 90% von dem, was passiert ist, was nicht auf irgendeine Weise mit Trauma zu tun hatte (wenn wir Flashbacks haben oder ähnliches, dann ist es für jede andere Person, die später draußen ist, in der Regel komplett weg). Wir erinnern uns dann nicht an die Gefühle, die die andere Person hatte und meistens auch nicht an die Gedanken, aber eben an alles, was passiert ist. Das bedeutet, wenn wir etwas an eine andere Innenperson weitergeben wollen, müssen wir es meistens nur laut aussprechen oder aufschreiben und dann erinnern sich alle Personen, die in den nächsten paar Tagen draußen sind, auch daran. Erst wenn Dinge länger als ein oder zwei Wochen her sind, wird es meistens problematisch. (Und es unterscheidet sich auch von Innenperson zu Innenperson. In der Regel haben die Innenpersonen, die viel Trauma haben, auch deutlich mehr Amnesie - also, sie erinnern sich eben nur an ihr Trauma.) Dafür arbeiten wir momentan an Lösungen.
ruru hat uns ein kleines Programm geschrieben, in das wir eintragen können, wer gerade draußen ist und bald wird dieses Programm eine Funktion bekommen, in der man sagen kann, dass eine bestimmte Innenperson eine bestimmte Nachricht erhalten soll, wenn sie sich einträgt. Das wird sehr nützlich sein! (ruru ist toll.)

Jedes 'in der Regel', das ich hier schreibe, bezieht sich übrigens auf unser System - verschiedene Systeme funktionieren sehr unterschiedlich.
Manchmal reden wir für einander. Sprich, manchmal sagt jemand von uns, dass jemand anders irgendeine Meinung zu einer bestimmten Sache hat oder etwas ähnliches. Das funktioniert aus verschiedenen Gründen. Manchmal entsteht dies tatsächlich aus innerer Kommunikation. Dann sagt jemand Innen irgendetwas und derjenige, der draußen ist, leitet es einfach nur weiter.
Allgemein ist es aber so, dass wir darauf hinarbeiten, dass wir einander so gut kennen, dass jeder einzelne von uns für die Gesamtheit sprechen und Entscheidungen treffen kann. Das klingt einfach sehr nützlich, weil man dann keine Entscheidungslisten mehr braucht, bei denen jeder einzeln gefragt werden muss und die Leute, die in der Zeit bis zur Entscheidung nicht draußen waren, haben keine Möglichkeit, irgendwie an der Entscheidung mitzuwirken. Stattdessen würde dann jeder möglichst berücksichtigt werden und wenn man jemanden vergisst, bekommt man hoffentlich eine Beschwerde von dieser Person und macht es beim nächsten mal besser.
Dafür versuchen wir uns kennenzulernen. Da innere Kommunikation bislang nicht sonderlich gut funktioniert, funktioniert dies hauptsächlich übers Außen. Dadurch, dass wir wenig Amnesie haben, können wir natürlich untereinander gut unsere Verhaltensweisen beobachten und dadurch die anderen Innenpersonen verstehen lernen.
Dadurch werden automatisch Innenpersonen mit mehr Trauma ausgeschlossen, da diese in der Regel weniger draußen sind und zudem mehr Amnesie besteht. Es ist also bei Weitem keine perfekte Lösung, sondern eben nur die, die uns momentan am sinnvollsten erscheint.

Ich hoffe, das erklärt einigermaßen gut, wie bei uns die inneren Abläufe sind.